11.05.2019 - Jubiläumskonzert

50 Jahre Chorvereinigung Hochdorf

Plakat Jubiläumskonzert 2019Am 11.05.2019 feierte die Chorvereinigung Hochdorf in der voll besetzten und festlich dekorierten Mooswaldhalle ihr 50-jähriges Bestehen.

Die heutige Chorvereinigung hat ihren Ursprung im Männergesangverein Liederkranz 1905. Ende der 60iger Jahre zeichnete sich allerdings ab, dass sein Weiterbestehen für die Zukunft nicht sicher war. Deshalb wurden Ehefrauen, Töchter und andere Frauen geworben, im Chor mitzusingen. 1969 war es dann soweit und 19 Frauen begannen im gemischten Chor mitzusingen.
 

Der gemischte Chor im Jahre 1970 Den symbolischen Übergang vom Männergesangverein zum gemischten Chor leiteten die Bässe und Tenöre am Beginn des Konzerts auf eindrucksvolle Weise ein. Mit ihrem Männersolo „Brüder reicht die Hand den Schwestern“ in Anlehnung an Mozarts Bundeslied „Brüder reicht die Hand zum Bunde“ luden sie die Frauen zum gemeinsamen Singen ein und führten sie anschließend Arm in Arm auf die Bühne.

Dabei überreichten die Sängerinnen und Sänger der 1. Vorsitzenden – Anita Reich – 50 Rösli für 50 Jahre Mitgliedschaft und sagten Danke für ihre Treue und jahrzehntelange Vorstandsarbeit.

„Come again“ war das erste Lied des Abends, das alle Chormitglieder gemeinsam sangen.

In ihrer Eröffnung skizzierte die erste Vorsitzende den Werdegang der Chorvereinigung Hochdorf in den vergangenen 50 Jahren und begrüßte alle Konzertbesucher*innen, unter ihnen viele Ehemalige, Freunde und Gäste.

Anschließend fand der Erste Bürgermeister der Stadt Freiburg – Ulrich von Kirchbach – persönliche Grußworte zum 50-jährigen Jubiläum der Chorvereinigung Hochdorf. Er überbrachte die Grüße des Freiburger Oberbürgermeisters Martin Horn und dankte im Namen der Stadt für die weitsichtige und erfolgreiche Vereinsarbeit. Namentlich bedankte er sich bei den „Urgesteinen“ der Chorvereinigung Anita und Konrad Reich für 50 und mehr aktive Jahre als Sänger*in und Vorstandsmitglieder. Weiterhin hob er die ausgezeichnete sängerische Qualität des gemischten Chores hervor und dankte dem musikalischen Leiter Rainer Hoffman für seine hervorragende Arbeit.

Mit einem bunten, abwechslungsreichen Programm, ausgewählt von den Aktiven und moderiert von Ines Hinnerkort und Roman Götten, begeisterten die Sängerinnen und Sänger alle Konzertbesucher*innen.

Begleitet wurden sie am Piano von Moritz Heffter und am Bass von Oliver Schneider.

Alle Lieder wurden mit viel Applaus bedacht und am Ende des Konzerts forderten die Zuhörerinnen und Zuhörer lautstark und mit stehenden Ovationen ihre Zugabe. „Heal the World“ war die Antwort der Sängerinnen und Sänger.

Das letzte Lied des Konzertabends sollte noch einmal ein besonderer Höhepunkt werden. Der Dirigent Rainer Hoffmann kündigte es als den persönlichen musikalischen „Gute-Nacht-Gruß“ der Sängerinnen und Sänger an sein fantastisches Publikum an.

Der Tenor Thomas Marx hatte für das Lied „Moon River“ eine alemannische Strophe getextet. Mit der ersten Liedzeile „A Rösli schänk I Dir“ führte er uns noch einmal zum Konzertbeginn zurück und mit „einem Schmützli uf d´Nacht“ erloschen alle Lichter auf der Bühne.

Mit Superlativen, wie „das war das beste Konzert jemals“, „super“, „einmalig“ belohnten die Zuschauer mit frenetischem Applaus alle Mitwirkenden.

Die Sängerinnen und Sänger feierten im Anschluss an das Konzert mit vielen Gästen bis weit in die Nacht.

Die Chorvereinigung bedankt sich auf diesem Wege auch ganz herzlich bei allen Helfern und für die Unterstützung durch die Firmen und Privatpersonen, die mit ihrer Spende zum Gelingen des Jubiläumskonzerts beigetragen haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.